Macht geht vor Recht - Profit geht vor Moral

Ansich müßte der Umfang der Firmennamen in den Bildern der Kopfzeile um eine Vielfaches größer sein. Das Gleiche gilt für die Bilder betreffs Massenmedien. Denn es fehlen nicht nur die vielen großen und kleinen Buchverlage - es fehlen auch die sogenennten Krankenkassen, Versicherungsunternehmen, die vielen Institutionen usw usf. M.E. aber gibt bereits diese Anzahl einen Einblick, welcher Machtapparat hinter dieser Industrie, den staatlichen Einrichtungen mit ihrer Lobby steht. Wenn angagierte Kräfte aus der alternativen Gesundheitsszene gegen den heutigen kapitalistischen Zeitgeist kämpfen, dann sollten sie sich diese vielen Bilder stets vor Augen halten, um zu begreifen, gegen welchen Machtapparat sie da ankämpfen.

Man sollte sich deshalb nicht entmutigen lassen - im Gegenteil: Man sollte seinen eigenen Mut zum Kampf ins rechte Maß zu dieser Gegenmacht sehen! Dann erst wird man begreifen, welche Tiefe Überzeugung man ja haben muß, wenn man bisher es gewagt hat, gegen eine solche riesige Macht anzutreten. Dieser Mut übersteigt oft um Größenordnungen dessen, was der biblische David an Mut besessen haben mußten, um gegen einen Goliath anzukämpfen. Denn die Macht des Goliath war bei weitem nicht so groß als die Macht dieses Apparats.

Wenn also jener Streiter für Gesundheit und ein Leben mit mehr Verstand selbst in zehn bis zwanzig Jahren nur wenige Schritte vorwärts kamen, so sollten sie sich diese Gegenmacht stets vor Augen halten, um ihren vermeintlich kleinen Erfolg doch noch richtig würdigen zu wissen.

Nur all zu oft geht man von sich selbst aus und meint: Wenn ich zu dieser Erkenntnis gelangt bin, dann muß doch diese Wissen auch von den vielen Menschen als richtig erkannt werden können! Doch das ist ein Trugbild! Denn man übersieht dabei die Dummheit der Massenmenschen. Man erzählte uns in den Schulen immer, mehr Menschen bedeutet mehr Wissen und Weisheit - doch es ist genau umgekehrt. Der einzelne Mensch mag in der Masse ja durchaus intelligent sein - die Masse der Menschen ist aber genau so klug, wie der Dümmste unter ihnen - das ist leider ein Naturgesetz. Man soll daher nie von sich auf andere schließen - weder im Guten noch im Schlechten! Vor allem im Guten schließt man viel zu schnell und zu leicht von sich auf andere. Man sollte statt dessen stets mit der Dummheit der Massen rechnen, dann ist man immer auf der sicheren Seite.

Was ich hier schreibe, das scheint vielen mutigen Streitern für das Gute sehr deprimierend. Doch das muß es nicht sein. Wir sollten alle viel bescheidener in unseren Ansprüchen an andere Menschen und vor allem auch an uns selbst sein! Dann erst werden wir begreifen, daß es doch schon ein großes Geschenk sein kann, einigen dutzenden von Menschen mit dem eigenen Wissen und den guten Willen geholfen zu haben. Menschen, die einem dafür auch dankbar sind!

Die Massenmenschen helfen zu wollen, sollte man sich grundsätzlich abgewöhnen - denn das wäre so, als würfe man Perlen vor die Säue! Und so etwas tut ein Menschen mit Verstand und Anstand bekanntlich nicht! Und wenn man schon mal Perlen gefunden hat, dann schenke man diese seiner getreuen Frau oder Freundin - aber doch nicht einer gemeinen Sau. Ja, ich empfehlen den Menschen, mit denen ich es zu tun habe, sich doch immer wieder einmal die vielen alten deutschen Sprichwörter zu Gemüte zu ziehen. In diesen sind nicht selten Erfahrungen enthalten, die oft über viele viele Jahrtausende von Generation zu Generation gesammelt wurden. In diesen sind also Wahrheiten aus Erfahrungen enthalten, die man achten und für sich selbst nutzen sollte.

Aber zurück zum eigentliche Thema "politische Kräfte und Wirtschaftsinteressen". Die Massenmenschen besitzen eine durchaus zu beachtende Macht. Doch der Einzelne kann sie nur dann nutzen, wenn ihm das ganze Instrumentarium der Massenbeeinflussung zur Verfügung steht - über diesen Apparat der Massenbeeinflussung könnte er die Massenmenschen steuern. Doch dieser Apparat steht nur den Mächtigen zur Verfügung. Und diese Mächtigen wachen mit Argusaugen darüber, daß keiner gegen ihre Interessen diesen Machtapparat zu nutzen in der Lage ist. Damit diese nicht so einfach geschehen kann, haben die Mächtigen sich einen weiteren Machtapparat geschaffen: die Polizei und Justiz. Und dieser Machtapparat wacht darüber, daß die bestehenden Machtverhältnisse sich nicht ändern. Falls es trotzdem jemand wagen sollte, wird dieser weggesperrt oder physisch liquidiert.
Mächtig waren und sind alle jene, welche unmittelbar einen großen Einfluß über einen beträchtigen Anteil der Massenmenschen haben. Das sind z.B. jene Firmenchefs über Konzerne und deren öffentlichen Vertretern. Wenn jene sinngemäß sagen: Wir müssen in diesem Land unseren "Laden" dicht machen, weil die Regierung uns nicht ausreichen unterstützt und schützt, dann gegen jene Leute, die in diesen "Laden" ihr tägliches Brot verdienen, auf die Straße und machen Rabatz. Ist die Anzahl der Lärmenden klein - nur wenige Dutzend, wird eine Regierung das kaum zur Kenntnis nehmen. Sind es aber Millionen, welche lärmend durch die Straßen ziehen, dann sieht das völlig anders aus. Da werden die Knie der Regierenden weich.
Mächtig sind auch jene, welche Macht über eine Gewaltapparat von beträchtlichen Größe und Umfang haben.